Startseite  Fotografie  Neuigkeiten  Artikel  Kontakt  Impressum
 
  Jonas' Larperbrot

Zuerstmal die Vorgeschichte: Ich hab früher wie heute gerne mal Stockbrot am Lagerfeuer gemacht. Wer das nicht kennt: Das ist ein einfacher Hefeteig mit Mehl, Salz und Wasser. Das ganze dann auf einen Stock gespießt und überm Feuer gegart. Schmeckt durch den Rauch ganz interessant, ist aber auf die Dauer etwas langweilig. Irgentwann hab ich zuhause mal Lust auf Stockbrot gehabt, wollte mir aber nicht extra ein Lagerfeuer im Garten machen. Also dachte ich mir, ändere ich das Rezept ein wenig durch Gewürze und Käse und backe es im Ofen. So ist später irgentwann das aktuelle Rezept entstanden.
Der Vorteil des Brotes ist schlicht der, das es verdammt satt macht. Von einem Kilo kann man einen Tag leben.

Die Zutaten

500g  Mehl
2 Teelöffel  Salz
1 Teelöffel  Oregano / Pizzagewürzmischung
"Etwas"  Knoblauch / -pulver
"Etwas"  Muskatnus
"Etwas"  Zucker
1 Päckchen  Trockenhefe (oder entsprechend frische)
200g  Schinken
160g  Edamer
300ml  Wasser

mit "Etwas" ist an dieser Stelle eine kleine Menge gemeint. Eine "Prise" von mir aus. Ist je nach Geschmack, tut halt nicht so viel rein.

Die Zubereitung

Einfach alles zusammenmischen. Wichtig ist aber, dass die Reihenfolge da oben einigermaßen eingehalten wird. Zur Erklärung: Die Pulverförmigen Zutaten lassen sich am leichtesten vermischen, der Käse und der Schinken etwas schwieriger. Das Wasser zuletzt, weil sich danach kaum noch andere Dinge in den Teig mischen lassen.
Noch eine Sache die gerne falsch gemacht wird: Den Teig nicht gehen lassen! Obwohl er dadurch sehr fest und schwer wird, ist es besser so. Anderenfalls "frisst" die Hefe euch die Gewürze weg und das ganze schmeckt sehr langweilig. Außerdem ist das Effekt, dass dieses Brot so tierisch sättigt, ja Absicht. :) Den fertigen Teig teile ich immer in 4 kleine Teile, welche dann ungefähr eine Mahlzeit sind. Natürlich sind auch kleinere oder größere Teile möglich, nur ändert sich dann die Backzeit.
Das ganze dann auf ein mit Backpapier belegtes Rost und im Umluftherd bei 190° 25 Minuten lang backen. Wie sich die Zeit ändert, wenn ein gewöhnlicher E-Herd oder ein Gasherd verwendet wird, weiß ich nicht, ich bin aber über jede Auskunft dankbar.

Vegetarier?

Auch kein Problem. Das Brot ist auch sehr lecker wenn man den Schinken weglässt und stattdessen etwas mehr Edamer dazupackt, und zwei-drei Morzarellas entweder mit reinschnibbelt oder sie (geht nur im Backofen) zum Garnieren als Scheiben oben drauf legt.

Weiteres und Tipps

Am besten schmeckt das Brot wenn es noch warm und der Käse zerlaufen ist. Es muss auch nicht im Backofen zubereitet werden, da es wie oben erwähnt, ursprünglich für das Feuer gedacht war. So kann es auch gut auf einen Stock gebacken werden. Dabei ist es dann aber wichtig, den Käse besser nicht in den Teig einzukneten, sondern ihn direkt am Stock im Teig zu verstecken, sonst fließt er euch beim Backen zu sehr heraus.
Falls ihr dieses Rezept weitergeben wollt, dürft ihr das gerne tun. Nur sagt mir bitte bescheid, ich würde mich freuen zu hören, wenn es jemanden so gut schmeckt, dass er es weiterempfehlen will. Und ich hab natürlich auch keine Einwände dagegen, wenn ihr meinen Namen erwähnt. ;-)

Für das LARP

Wenn ihr euch selbst verpflegen müsst oder einfach was leckeres zu Essen haben wollt, würde ich euch raten, die Gewürze zuhause zusammenzumischen, eventuell auch schon zusammen mit dem Mehl. Dann braucht ihr auf dem Con nurnoch etwas Käse und Schinken zu schneiden und das ganze über dem Feuer zu garen.
Das sieht dann sehr "intimig" aus und man hat was zu beißen.
 
©2017 Jonas Hermann - Public PGP Key